Waisenkinder in Tansania

Leben im Waisenhaus

Seit dem 1. Juli 2009 leben alle Kinder glücklich vereint und in Sicherheit auf unserem Grundstück in Mwandege, am Rand von Dar es Salaam. 

Momentan sind in den vier Waisenhäusern dort 50 Kinder im Alter von 3 bis 18 Jahren zu Hause. Um noch mehr Kindern ein sicheres Zuhause, Schulbildung und damit eine Zukunft schenken zu können, haben wir bereits 2013 ein Nachbargrundstück gekauft, auf dem zwei weitere Waisenhäuser und ein Montessori-Kindergarten für unsere Jüngsten entstehen.

Ein Tag im Waisenhaus

Abends im Mädchenzimmer

Der tAg beginnt

In der muslimische geprägten Gegend weckt der Muezzin die Menschen, die im Dorf leben, schon sehr früh, um sie zum Morgengebet aufzufordern. Unsere Kinder können zwar noch ein wenig weiterschlafen; um 6:00 Uhr ist aber die Nacht auch für sie zu Ende: Die Hausmädchen kommen, fangen an, Tee zu kochen und das Haus zu putzen. Außerdem wird das Grundstück rund um die Waisenhäuser mit einem Strohbesen gekehrt und vom Laub befreit, um so eventuelle Kriechspuren von Schlangen aufzudecken. Nachdem sich jeder gewaschen und angezogen hat, gibt es Frühstück: Es besteht meistens aus Mandazi (eine Art frittiertes Gebäck) oder Brot und einer Tasse Tee mit ein wenig Zucker.

 

Die Schule ruft

Danach geht es für die Kinder in die Schule: Unsere Kinder besuchen zum größten Teil die Dayspring Primary School direkt gegenüber von unseren Waisenhäusern, an der - im Gegensatz zur staatlichen Schule - der Lehrstoff während des Unterrichts vermittelt wird. Außerdem ist die Klassengröße relativ überschaubar (30-40 Kinder pro Klasse im Vergleich zu 100-130 Kindern pro Klasse an der staatlichen Schule).
Einige der größeren Kinder besuchen auch die lokale öffentliche Schule. Insgesamt ticken die Uhren in Tansania etwas langsamer als in Deutschland - pünktlich um 8:00 Uhr müssen die Kinder jedoch zum Appell in der Schule sein.

Streetkids-Ausbildung 2010
 
Essenszeit

Stärkung im Haus

Nach der Schule kommen die Kinder wieder nach Hause ins Waisenhaus, dann gibt es erst einmal Mittagessen. Unsere Zwerge machen danach einen Mittagsschlaf; die Älteren machen ihre Hausaufgaben und spielen danach meist draußen - am liebsten Fußball.

 

Hilfe im Obst- und Gemüsegarten

Auf unserem Grundstück haben wir sogar ausreichend Platz, um Obst und Gemüse anzubauen. Voller Stolz können wir bei uns unter anderem Ananas, Passionsfrüchte, süße Bananen, Kochbananen, Tomaten, Auberginen und Spinat ernten!
Bei der Pflege des Obst- und Gemüsegartens helfen unsere Kinder und Jugendlichen kräftig mit.

Außerdem haben unsere Großen von unserer Farm kleine Fische mitgebracht, mit ein wenig Zement ein kleines Becken in den Boden gebaut und versuchen sich nun in der Fischzucht.

Arbeit am Beet
 
Kinder am Wasser

Hygiene als fester Bestandteil

Neben der Versorgung des Gemüsegartens haben die Kinder auch rotierende Wasser- und Putzdienste. Weiterhin zählt die Sicherstellung von Hygiene zu ihren Tagesaufgaben: All das nimmt täglich etwa eineinhalb Stunden in Anspruch.
Durch das Einbeziehen der Kinder in die täglichen Pflichten lernen sie von klein auf, was es bedeutet, Verantwortung zu übernehmen und mit anzupacken. Denn es ist eines unserer größten Anliegen, den Kindern Verantwortungsbewusstsein, Disziplin und damit die Fähigkeit zur Selbsthilfe zu vermitteln.

 

Die Abendgestaltung

Wenn der Tag langsam zur Neige geht und es dunkel wird, haben die Kinder ihre Pflichten erledigt: Sie warten sehnsüchtig auf das Abendessen oder spielen noch ein bisschen draußen. Nach dem Essen sitzen sie meist noch zusammen, spielen miteinander oder schauen einen Film, den die Praktikanten auf ihren Laptops zeigen.
Abends, nach dem Nachhilfeunterricht, Spielen oder der Vorbereitung für den nächsten Schultag, wird meist noch gelesen und gespielt, bevor die Kinder gegen 21:00 Uhr ins Bett gehen. Natürlich wird in den Zimmern noch ein wenig gequatscht, bevor den Kindern schließlich die Augen zufallen.
Waisenkinder auf einer Decke
 
Waisenkinder im Kreis

Christliches Weltbild

Meist sind Praktikanten aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz vor Ort, die immer neue Eindrücke, Spiele und Geschichten mitbringen. 

Außerdem wird den Kindern durch sie, ebenso wie durch die Hauseltern, ein christliches Weltbild vermittelt: Unsere Kleinen werden mit christlichen Werten erzogen und durch ihr Leben geführt; eine Tatsache, die durch die kleine Kirche im Dorf sehr unterstützt wird. Sonntags gehen alle unsere Waisenkinder in die Dorfkirche. Sie freuen sich immer sehr darauf, wenn sich alle fein machen und in der Kirche dann gesungen, getanzt und fast immer auch getrommelt wird. 

Die ethischen Werte geben den Kindern sehr viel Halt, Hoffnung und Führung in ihrem noch jungen Leben.

 

Möglichkeiten zu Helfen

Anschrift

STREETKIDS International e.V.
Kölner Straße 74
60327 Frankfurt am Main
Deutschland

Kontakt

Tel. +49 (0) 69 / 1 75 54 90 22
Fax +49 (0) 69 / 1 75 54 90 23
info@helfensie.de
Kontaktformular

Helfen Sie uns

Boost Logo
 

Folgen Sie uns!

 
Powered by Weblication®